Freiwillige Feuerwehr Löf-Kattenes

Die Freiwillige Feuerwehr Löf wurde nach dem 2. Weltkrieg wieder neu ins Leben gerufen. Hermann Weber war von 1947 bis 1973 Brandmeister. Seit Nachfolger wurde Alfred Künster, der sein Amt 1994 an Peter Schramm übergab. Nach dem Zusammenschluss der drei Gemeinden Hatzenport, Löf und Kattenes im Jahre 1976 entstand aus den beiden Wehren Löf und Kattenes die Freiwillige Feuerwehr Löf- Kattenes. Im Jahr 1985 wurde mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses begonnen, dass mit einem hohem Anteil an Eigenleistung 1988 eingeweiht wurde. 1996 wurden weitere Umbauarbeiten im Zusammenhang mit der neuen Mehrzweckhalle durchgeführt.

Aktive Unterstützung erhält die Wehr bei Einsätzen durch den Rot-Kreuz-Ortsverband Hatzenport-Löf-Kattenes, mit dem es eine sehr enge und freundschaftliche Zusammenarbeit gibt. 1993 ist die Wehr mit einem TSFW (Tragkraftspritzenfahrzeug - Wasser) und einer Anhängeleiter ausgerüstet worden, um auf die baulichen Veränderungen in der Gemeinde besser gerüstet zu sein. Besonders einige größere Hotel und Fabrikbauten in Löf machten dies erforderlich. 

Die Wehr hat in den letzten Jahren sehr starken Nachwuchs erhalten, so dass das Durchschnittsalter auf knapp über 30 gesunken ist. Seit 1996 wird die Feuerwehr durch den Förderverein "Florian Löf-Kattenes" unterstützt, in dem mehr als 30 Personen tätig sind. 

Viele Einsätze der Feuerwehr Löf-Kattenes sind durch die über die Ufer getretene Mosel begründet, bei der technische Hilfeleistung gefragt ist. Alle drei Jahre findet am Feuerwehrhaus ein gemütliches Feuerwehrfest statt.

Einsatz bei Hochwasser
Einsatz bei Hochwasser